Ein Tag im berühmtesten Entertainment-Tempel der Welt – im Madison Square Garden!

Schon allein der Name „Madison Square Garden“ lässt bei Sport- und Entertainment-Fans weltweit die Herzen höher schlagen. So kommt für mich Weihnachten 2014 schon ein paar Tage früher. Ein e-mail von Ray Castoldi, Music Director im Madison Square Garden, mit einer Einladung zum Spiel der New York Knicks gegen die Phoenix Suns und dem gemeinsamen „abhängen“ in der Music Booth. Zudem ist Ray eine Legende im US-Sportentertainment: seit 25 Jahren sorgt er für den guten Ton mit Orgel und DJ-Sound bei den Knicks. Nicht viel kürzer ist er für den Sound der New York Rangers zuständig. Dazu kamen im Laufe der Zeit noch die New York Giants (Football) und die New York Mets (Baseball). Zudem bespielt Ray alle NFL Spiele in Europa/London, die Olympischen Spiele und dieser Tage auch seinen neunten Superbowl. Kurzum – Ray ist ein Titan im Land des Sportentertainments.

Mit Ray Castoldi im Madison Square Garden

Mit Ray Castoldi im Madison Square Garden

Eine andere Legende ist das Stadion – der Madison Square Garden – inmitten von Manhattan. „The Garden“ bezeichnet sich selbst als berühmteste Arena der Welt und es ist definitiv in einer Liga mit sagenumwobenen Schauplätzen wie Wembley, Wimbledon oder dem Maracana-Stadion. Seit 1963 steht der heutige Madison Square Garden über den Gleisen der unterirdisch geführten Pennsylvania Station und wurde erst in den letzten drei Jahren von der Eigentümer-Familie um eine knappe Milliarde Dollar renoviert. Neben der Heimstätte der Knicks und Rangers hat der Garden schon so ziemlich alles gesehen was im Sport- und Show-Business Rang und Namen hat. Von Michael Jackson bis U2, Pete Sampras bis Roger Federer, legendäre Weltmeisterschaftskämpfe von Muhamed Ali sowie die allererste Wrestlemania. Und das sind nur einige der Veranstaltung einer Location, die jährlich über 300 Events beheimatet.

Zurück zu den Knicks und zu Ray Castoldi. Nachdem mir Ray eine Entertainment-Akkreditierung besorgt hat empfängt mich zunächst Troy Press – der Entertainment Coordinator der New York Knicks und sein Boss Shawn Bennett, seineszeichens „Vice President of Event Presentation“ der Knickerbockers. Beide sehr nett und hilfsbereit und durchaus interessiert an einem gemeinsamen US-europäischen Austausch. Dazu muss gesagt werden – hier läuft alles hochprofessionell ab. Bei 41 Heimspielen in der regulären Spielzeit (ohne Playoffs) ist viel Zeit um Dinge zu verfeinern. Für das notwendige Kleingeld ist auch gesorgt. Eines ist ihnen jedoch vor allem wichtig: die Identität von New York muss gewahrt bleiben – Glanz, Glamour und Tradition also.

DJ Mode an den Turntables des Madison Square Gardens

DJ Mode an den Turntables des Madison Square Gardens

Dann geht es empor in die „Music Booth“ des Madison Square Garden. Hier ist Ray der uneingeschränkte Chef. Ray spielt heute Orgel und an den Turntables sorgt DJ Mode für den nötigen Schwung in der Hütte. Bei jedem Spiel der Knicks und Rangers gibt es einen DJ und einen „Live-Organist“. Ein Courtside-Moderator komplettiert das Entertainment-Trio. 10 mal jährlich spielt zusätzlich ein Drummer und/oder ein E-Gitarist um der Masse richtig einzuheizen. Als Ray vor 25 Jahren begann, war er allein der Mann für Orgel und CD-Player. Heute ist er Chef eines ganzen Teams, die auch für ihn einspringen, wenn er zu höherem berufen wird. Eines ist vor allem merklich: die unglaubliche Ruhe, die diese vielen Jahre an Erfahrung in diesem Job mitbringen und gleichzeitig die Leidenschaft, die Ray auch heute noch fürs Detail mitbringt.

Was auch noch ganz spannend ist: da ja New York neben Los Angeles auch Heimat vieler Stars ist gibt es auch immer einen ganzen Haufen derer bei Heimspielen der Knicks. Eine eigene Talent-Agency kümmert sich darum, dass die VIP-Reihe, die direkt am Spielfeldrand ist, gut mit Stars gefüllt ist. Damit aber nicht genug. Das wird natürlich noch vom Inhouse-Entertainment entsprechend verwertet. Die Video-Zentrale kümmert sich nicht nur um die beste Übertragung des Spiels am überdimensionalen Jumbotron, sondern auch darum, dass es zu diversen Promis entsprechende Clips vorliegen. Kommt beispielsweise ein Schauspieler wird zunächst ein Clip aus einem seiner Filme eingespielt und dann der Schauspieler im Madison Square Garden eingeblendet, der dann im Idealfall noch das Publikum zu unterhalten weiß. Die Masse jubelt.

  • Video-Zentrale im Madison Square Garden

Vielen Dank für diesen Tollen Tag im Madison Square Garden an Ray Castoldi und das ganze Team der New York Knicks! Es war fabelhaft!

Bis bald,
euer Ronny

 

>