Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Einen Tag mit den Miami Dolphins schwimmen

Es ist Woche 13 der National Football League Saison 2014 – die Baltimore Ravens sind zu Gast bei den Miami Dolphins. Beide Mannschaften sind noch voll im Playoff-Kampf. Heute ist Sonntag, der 7. Dezember und ich darf den Spieltag live als “Schatten” der Game Day Entertainment Managerin Jamie Quadrozzi verfolgen. Da Jamie an so einem Spieltag oft mal bis zu 25.000 Schritten zurücklegt war es oft im wahrsten Sinne des Wortes eine Verfolgung. Und gleich vorweg: es war großartig!

Mit Game Day Entertainment Managerin Jamie Quadrozzi bei den Miami Dolphins

Mit Game Day Entertainment Managerin Jamie Quadrozzi bei den Miami Dolphins

Nach Wochen der Vorbereitung ist es nun so weit. Spielbeginn ist zwar erst um 13h, aber da so ein Game Day viel Arbeit mit sich bringt steh ich um 07:45 vor der Don Shula Statue (zu Ehren des ehemaligen Miami Dolphins Coaches der bis heute die meisten NFL-Siege eingefahren hat) des Sun Life Stadiums und warte auf die Abholung. Kurz darauf geht es in den 4. Stock des 75.000 Besucher fassenden Komplexes, der in den nächsten zwei Jahren um $400 Mio. aus der Tasche von Miami Dolphins Eigentümer Stephen Ross verschönert werden soll, in das Head Office der Dolphins. Ein Team, das regulär 400 fixe Mitarbeiter hat. Am Game Day sind es vom Parkplatzeinweiser über Pop Corn Verkäufer, Security, Bar-Personal bis hin zu den Chearleader zwischen 5.000 und 6.000. Eine Zahl, die europäische und vor allem Österreichische Verhältnisse erblassen lässt. Manch ein heimisches Erstliga-Team würde sich über so einen Zuschauerschnitt freuen…

Um 08:00 geht es los mit dem Entertainment-Meeting. Die Rollen des Tages werden auf die gut 10 engsten Mitarbeiter des Entertainment-Teams, das am Spieltag auch auf um die 100 Personen aufgeblasen wird, aufgeteilt. Hauptthema ist das Entertainment vor dem Spiel, insbesondere rund um die Nationalhymne, die bei amerikanischen Sportveranstaltungen immer einen ganz eigenen Stellenwert einnimmt, sowie die Halftime-Show. Interessant dabei auch, dass die NFL bei USA-weiten TV-Übertragungen eines Spiels (zB Sunday Night oder Monday Night Football) zusätzliches Budget für die Teams locker macht um höhenwertige/bekanntere Acts zu holen oder diverse Special-Effects wie z.B. Pyrotechnik zu inszenieren. Woher kommen eigentlich die ganzen Ideen, die den Zuseher in seiner ganzen Stadion-Experience unterhalten? Zum einen wird innerhalb des Entertainment-Teams regelmäßig gebrieft und Ideen gesammelt. Das ist noch relativ ähnlich wie bei heimischen Teams. Was allerdings in der NFL außergewöhnlich ist, ist die Zusammenarbeit der Teams untereinander unter dem Dach der Liga. So findet einmal jährlich ein Meeting aller Entertainment-Managers in New York City statt, wo sich über mehrere Tage ausgetauscht wird und auch neue Ideen entwickelt werden. Ein derartiges kreatives Feuerwerk wäre durchaus auch in Europäischen Spitzenligen sinnvoll und bedenkenswert. Der Gedanke, dass die Liga ein ganzheitliches Produkt darstellt, das auch entsprechend vermarktet werden soll ist hierzulande erst in jüngerer Vergangenheit durch Champions und Europa League stärker present.

Nach dem Meeting werden Meter, oder eher Kilometer zurück gelegt. Funkgeräte ausfassen und auf geht’s ins Stadioninnere, wo die Stadiontechniker schon eifrig an der Bühne für die Nationalhymne basteln. Es gilt, wie auch bei uns: Flexibilität ist das um und auf im Eventbusiness. Nur das Level und die Manpower dahinter sind ungleich höher. Der Plan ist, die eine Spielfeldhälfte mit einer überdimensionalen USA-Flagge zu verschönern, die von 300 Saisonkarten-Besitzern gehalten werden darf während auf der anderen Seite 700 (!!!) Nachwuchs-Footballer in 14 Reihen aufgefädelt dastehen. Dazwischen spielt ein 13-jähriges, aus der amerikanischen Version des “Supertalents” bekanntes, Ausnahmetalent auf einem Flügel den “Star-Spangled Banner”. Allerdings gilt es zunächst einmal mit 700 Teenagern zu proben. Kein beneidenswertes Unterfangen. Wie es überhaupt zu einer solchen Anzahl kommt? Das Sales-Department der Miami Dolphins wurde kreativ und hat den Game Day an ansässigen High Schools als komplette Experience an ganze Teams verkauft wo unter anderem die Präsenz auf dem Spielfeld werden der Hymne dabei war. Und schon sind 700 Tickets verkauft plus Trainer und Eltern.

Es geht wieder zurück in die Katakomben des Sun Life Stadiums um vor einer Tür halt zu machen. “Warte kurz, da sind die Cheerleader drinnen. Ich muss nur kurz schauen ob alle angezogen sind.” Cheerleader gehören zum Football wie die Freiheitsstatue zu New York. Nach kurzer Wartezeit bittet mich Jamie ins Allerheiligste der Miami Dolphins Cheerleader. Ein Männertraum wird war.  Zahlreiche Cheerleader, neben den Footballern der Stolz der Miami Dolphins-Organisation, die sich gerade auf den Spieltag vorbereiten. Jedes Jahr werden 600 Bewerberinnen zu mehreren Casting-Runden eingeladen. Wer diese Runden besteht darf auf ein einwöchiges Cheerleader Bootcamp fahren. Aus diesem Trainingslager bleiben ca. 100 potentielle Kandidatinnen übrig. Davon werden dann die 42, die am Ende die Dolphins Cheerleader sind ausgewählt. Dabei wird auch durchaus darauf geachtet, dass die verschiedensten optischen Typen darin vertreten sind. Für die Mädels selbst ist das ungefähr mit einem Teilzeit-Job zu vergleichen, der durchaus auch jede Menge Prestige mit sich bringt. Hier noch ein Schmankerl der Miami Dolphins Cheerleader das um die Welt ging…

  • Miami Dolphins, NFL-Experience: Schwimmen mit den “Miami Dolphins”
    Im Studio der Miami Dolphins Cheerleader

Gleich geht es los. Da das Innere des Sun Life Stadiums nur von zwei Tunnels, jeweils hinter den Uprights, erreichbar ist und einer davon exklusiv für die Spieler vorgesehen ist tummeln sich im anderen Tunnel über 1000 Menschen die gleichzeitig in Richtung Spielfeld marschieren und vor allem anschließend möglichst schnell wieder einen Abgang machen dürfen. Haben die Reihen der 700 Kinder in der Probe noch etwas besorgniserregend ausgesehen so gelingt der Ernstfall bestens. Auch der junge Klaviervirtuose verklimpert sich nicht und es darf von einer gelungenen Vorstellung geredet werden. Endlich sind alle Personen vom Feld, was erstaunlich schnell ging und es bleibt kurz Zeit zum durchatmen. Nach einem kurzen Snack heißt es jetzt noch die Halftime-Show gut rüber zu bringen. Zahlreiche Nachwuchs-Cheerleader aus der Region dürfen in der Pause ihr Können demonstrieren. Auch das gelingt bestens. So gesehen ein gelungener Arbeitstag für Jamie, der allerdings, wie in jeder Sportorganisation, nur die Hälfte zählt, wenn dein Team am Schluss verliert. Die Miami Dolphins verabschieden sich mit einer 13-28 Niederlage und damit auch aus dem Kampf um die Playoff-Tickets.

Insgesamt war es ein großartiges Erlebnis meinen US-amerikanischen Kollegen wieder über die Schulter blicken zu dürfen. Vielen Dank an Jamie Quadrozzi sowie die gesamte Organisation der Miami Dolphins. Alles Gute weiterhin!

Bis bald,
euer Ronny


Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
>