Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Entertainment made in Hollywood!

 

Die Oscar Verleihung stellt alljährlich den Höhepunkt der internationalen Film-Auszeichnungen dar. Neben dem ideelen Wert der goldenen Statue hat vor allem der Glanz des Events selbst die Faszination der Academy Awards geprägt. Was macht das Entertainment hinter den Oscars so besonders?

 

Wenn am 24. Februar 2013 die Verleihung der Academy Awards, auch bekannt als “Oscar“, über die Bühne geht werden wieder hunderte Millionen TV-Konsumenten aus der ganzen Welt nach Los Angeles blicken. Zum 85. Mal ehrt die “Academy of Motion Picture Arts and Sciences” (AMPAS) die besten Filme des Vorjahres. Mit dabei unter den Nominierten für 2013 sind auch zwei Österreicher. Christoph Waltz greift für seine Rolle in “Django Unchained” nach seinem zweiten Oscar – wieder als bester Nebendarsteller. Michael Hanekes Film “Amour” ist gleich in fünf Kategorien nominiert – darunter “bester Film”, “Drehbuch” und “Regie”. Die Chancen sind also gegeben, dass es am nächsten Tag wieder heißt “Wir sind Oscar“!

Wenn wir nun einen Schritt weiter gehen, ist doch die Oscar-Verleihung rein technisch gesehen nichts anderes als eine stundenlange Preisverleihung. Und wer war noch nie auf einer scheinbar nicht enden wollenden Vergabe von Ehrungen und Anerkennungen? Was allerdings macht die Faszination hinter den Academy Awards aus? Die Stars? Der rote Teppich? Die Location? Die Moderation? Das Rahmenprogramm? Die Show? Zeit einen Blick darauf zu werfen:

  • Die Stars: Da es sich bei den “Academy Awards” um den begehrtesten Filmpreis überhaupt handelt, brauchen sich die Veranstalter nicht groß bemühen das “Who is Who” von Hollywood zum Kommen zu überreden. Eine Einladung zur Oscar-Verleihung ist in Hollywood-Kreisen mit einem Brief vom Weihnachtsmann gleichzusetzen… und wer kann dem Weihnachtsmann etwas abschlagen?
  • Der rote Teppich: Alljährlich ist der rote Teppich vor dem “Hollywood & Highland Center” DER globale Modelaufsteg schlechthin. Nobel-Designer aus aller Welt stellen sich bei den Stars an, damit Ihre Mode am Tag der Tage von ihnen getragen wird.

Das Getümmel am roten Teppich 2012

  • Die Location: Das “Hollywood & Highland Center” – ehemals Kodak Theatre – am Hollywood Boulevard in Los Angeles ist seit 2002 der Schauplatz der Oscars. Es wurde 2001 eröffnet und speziell für die Oscar-Verleihung entworfen. Es bietet bis zu 3.400 Gästen Platz, eine der größten Bühnen der USA sowie einen eigenen Presseraum für 1.500 Journalisten.
  • Das Rahmenprogramm: Die Inszenierung des Oscar-Sonntags folgt einem strikten Drehbuch und sucht international Ihresgleichen. Nicht nur die Show wird inszeniert – nein, der gesamte Tag. Und das mit weltweiter Mediendeckung. Nicht weniger als acht Live-Shows werden rund um die eigentlichen Awards allein in den USA produziert.Eine mediale Inszenierung vom Allerfeinsten einer Show, die an sich nichts anderes macht, als den jeweiligen Klassenbesten zu finden.
  • Die Moderation: 2013 wird erstmals Seth MacFarlane durch das Programm führen. Der US-amerikanische Schauspieler und Schöpfer von u.a. der US-Zeichentrick-Serie “Family Guy” sowie der Komödie “Ted” tritt dabei in große Fußstapfen. Die Moderation der Verleihungszeremonie wird traditionellerweise mit Hollywood-Größen besetzt – so hält Bob Hope den Rekord mit 17. Moderationen. Auch Billy Crystal, der bisher 9 Mal durch den Abend führen durfte, bekam bereits mehrfach den Fernsehpreis “Emmy” für seine Tätigkeit als Moderator der Academy Awards.
  • Die Show: Traditionell wird die Oscar-Verleihung vom Moderator mit Highlights und Sketches der nominierten Filme eröffnet (wie hier im Video Billy Crystal 2012). Danach geht es los mit der Verleihung, wobei viele der “unwichtigeren” Kategorien bereits am Nachmittag bekannt gegeben werden und nicht Teil der Show sind. Den Höhepunkt bildet natürlich jedes Jahr die Kategorie “Bester Film“. Als Kirsche auf dem Sahnehäubchen gibt es noch Laudationen für die Hauptkategorien – im Regelfall von ehemaligen Oscar-Gewinnern.


Billy Crystal eröffnet die Oscars 2012

Fazit: Aus Entertainment-Sicht schafft es die Oscar-Verleihung immer wieder aus einer langwierigen Awards-Zeremonie eine mit vielen Weltstars, einigem Hollywood-Charme und jeder Menge Glanz & Glamour aufgepeppten Gala-Veranstaltung der Superlative zu machen. Wer darauf steht findet wohl auch 2013 wieder keinen Weg um die 85. Academy Awards of Motion Picture Arts and Sciences.

Einlass zur Oscar-Verleihung

Die Academy Awards

The Academy Award

Darf ich vorstellen: Oscar

Bis zu 3.400 Sitzplätze haben Platz

It’s Show-Time

Er wird am 24.2.2013 durch den Abend führen

Seth MacFarlane

9 mal durfte er duch den Abend führen

Billy Crystal

Für 1 Tag das Modezentrum der Welt

“Brangelina” am Red Carpet


Spread the love
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
>