Business Präsentation Tipps

Die 28 ultimativen Tipps für deine Präsentation! Tipps, damit deine nächste Präsentation garantiert ein Erfolg wird!

In diesem Blogbeitrag bekommst du von mir meine 28 besten Tipps für deine Präsentation! Tipps, die jeder Redner wissen muss – egal ob virtuell oder vor Ort. Eine lebendige Präsentation halten, die ein Auditorium von uninteressierten Zuhörern in eine kauffreudige Zuschauerschaft verwandelt, ist der Schlüssel zum Herzen deiner Kunden.

In diesem Artikel erfährst du, 

  • wie du geschickt Aufbau und Struktur deiner Präsentation gestaltest,
  • wie wichtig deine Persönlichkeit, deine Stimme und deine Körperhaltung sind,
  • wie du dich professionell vorbereitest und
  • welche No-Gos du unbedingt beim Sprechen vor Menschen vermeiden solltest.

Was muss ich bei einer Präsentation beachten – 6 grundlegende Tipps

Public Speaking Stagefright

1. Wie beginne ich am besten eine Präsentation

Der Start ist genauso wichtig wie der berühmte erste Eindruck. Du hast nur einmal die Chance beim ersten Eindruck zu punkten. Ähnlich ist es beim Start deiner Präsentation. Ist der Start holprig oder gar misslungen, kann die folgende Präsentation noch so genial sein. Du wirst einen Grossteil deiner Zuschauer nicht abholen können. 

Starte mit einem Knall. Mit einer explosiven Aussage, die für einen Überraschungsmoment sorgt. Sorge dafür, dass deine Zuschauer dir die volle Aufmerksamkeit schenken. Ein ebenso grandioses Beginning kann der Start mit einer Pause sein. Stehe nur einfach da, in Ruhe. Gebe deiner Präsenz, deiner Persönlichkeit Zeit und Raum auf die Zuschauerschaft zu wirken. Halte Blickkontakt, sei leise. Das garantiert dir eine 100%ige Aufmerksamkeit deiner Zuhörer.

2. Spanne einen roten Faden

Eine gute Präsentation bedarf einer guten Vorbereitung. Mein Tipp hier: Reihe nicht wahllos Fakten, Daten und Geschichten aneinander. Vermeide Irritationen beim Publikum. Spanne einen roten Faden, der auch für die Teilnehmer sichtbar durch den ganzen Vortrag läuft. Überleg dir einen in sich stimmigen Handlungsverlauf, wähle das richtige Timing und bau einen Spannungsbogen auf. Eine gute Präsentation ist vergleichbar mit dem Erzählen einer guten Geschichte. Du hast eine Einleitung, weckst Interesse, machst neugierig, kommst zum Höhepunkt Deiner Geschichte und erst danach endest du in einem grandiosen Ziel.

Roter faden

Es ist wichtig, dass der Zuhörer deine Präsentation nachvollziehen kann und sie für ihn schlüssig erscheint und einen Sinn ergibt. Führe dir immer wieder das Ziel vor Augen, welches du mit deiner Präsentation erzielen willst.

3. Auf den Punkt kommen

“Wenn es kurz war, dann war es auf jeden Fall schon mal nicht ganz schlecht” war einer der ersten Tipps, die ich über Reden in der Öffentlichkeit bekommen habe. Anders gesagt: besser kurz und nicht ganz prickelnd, als lang und öd. Vermeide Langatmigkeit und eine Aneinanderreihung von Sätzen. Komme zügig auf den Punkt. Auch eine Präsentation ist Lebenszeit. Du musst nicht bei Adam und Eva beginnen. Die meisten Teilnehmer werden sich bereits mit der Thematik befasst haben. Mein ganz persönlicher Tipp: Keep it simple. Bei komplexen Themen versuch überflüssige Nebenschauplätze zu vermeiden. Denke immer daran, die Aufmerksamkeitsspanne wird immer kürzer.

4. Wiederholungen einbauen

“Yes, we can!” immer und immer wieder war der Leitsatz, der Barack Obama 2008 zum US-Präsidenten gemacht hat. Wiederholungen, strategisch eingebaut knüpfen direkt an das vorher Geschriebene an. Die Aufmerksamkeitsspanne bei den meisten Teilnehmern ist kurz. Klug eingesetzte Wiederholungen im Vortrag festigen deine Aussagen. 

Hierbei gilt, was ich in meiner jahrelangen Erfahrung im Verkauf gelernt habe: besser, deine Kernaussagen einmal mehr wiederholen, als dein Publikum mit zu vielen neuen Tatsachen zu überfordern. Das erhöht auch den Merkeffekt deiner Inhalte. Das richtige Fingerspitzengefühl ist hier auch wichtig, um nicht wie der Papagei aus dem letzten Piratenfilm zu wirken. Je nach Länge deiner Präsentation kannst du deine Kernaussage aber gerne zwei bis dreimal wiederholen.

5. Storytelling haucht deiner Präsentation Leben ein

Menschen lieben Geschichten. Das geht den Teilnehmern deiner Präsentation ebenso. Geschichten fesseln, Geschichten überzeugen. Wenn du in deine Präsentation eine persönliche Geschichte einbaust, erzielst du genau diesen gewünschten Effekt. Die Teilnehmer lauschen aufmerksam deiner persönlichen Geschichte. Sie erleben mit. Das macht dich gleichermaßen authentisch wie sympathisch. Denke aber auch daran, dass deine Geschichte einer Überprüfung standhalten sollte. 

6. Emotionen wecken

Die Menschen werden sich nicht daran erinnern, was du genau gesagt hast. Sie werden sich aber immer daran erinnern, welches Gefühl du ihnen gegeben hast. Emotionen sind das Kernstück um beim Publikum zu punkten. Kreiere Magic Moments. Verbinde dich mit deinen Zuschauern und löse Emotionen bei ihnen aus. Mensche wollen spüren, Gefühle teilen. Wenn du es schaffst, Emotionen zu wecken und die entstandene Energie im Raum fast greifbar ist, dann wird deine Präsentation zu einem unvergesslichen Erlebnis für deine Zuschauer.

7 essentielle Tipps für die perfekte Vorbereitung, um beim Publikum garantiert zu glänzen

Die Tipps in diesem Abschnitt sollten dir eine Struktur geben, die einfach ist und sich schon viele Male bewährt hat.

7. Kenne dein Ziel

Wenn du nicht weißt, was du mit deiner Präsentation erreichen willst, ist jeder weitere Tipp sinnlos. Zuerst musst du dein Ziel kennen und es dir immer wieder vor Augen führen. Im Vorfeld bei der Planung deiner Präsentation, wie auch auf der Bühne während der Präsentation. Deine Kernaussagen, das Thema und deine Inhalte in der Präsentation müssen dein Ziel widerspiegeln. Dein Ziel muss für dein Publikum erkennbar sein und nicht nur als diffuse Vision im Nebel der Präsentation schweben.

8. Kenne dein Publikum

Einer der wichtigsten Tipps ist zu wissen, vor welchen Zuhörern du präsentieren wirst. Mit welcher Motivation sind die Teilnehmer bei der Präsentation dabei? Was erwarten sie von deiner Präsentation? Wie ist das emotionale “Involvement” deiner Zuhörer? Vor allem auch: warum sind die Menschen heute hier? Geht es den Teilnehmern um deine Präsentation oder ist deine Präsentation beispielsweise ein Teil einer größeren Veranstaltung?

Kenne dein Publikum

Ein essentieller Tipp ist auch, je genauer du dein Publikum kennst, desto besser kannst du deine Präsentationen auf die Menschen abstimmen. Folgende Fragen können dir dabei helfen, dein Publikum besser kennen zu lernen:

  • In welcher Altersgruppe sind deine Zuhörer?
  • Ist das Publikum mehr weiblich, männlich oder vielleicht bunt gemischt?
  • Aus welchen Berufsrichtungen kommen die Menschen?
  • Was hat mein Publikum gemeinsam und was unterscheidet sie?
  • Was machen meine Zuhörer vor und was nach meiner Präsentation?

9. Die perfekte Vorbereitung – Starte mit dem Ende in Sicht

Jetzt, wo du dein Ziel und dein Publikum kennst, mach dir die Gliederung deiner Präsentation bewusst. Wichtig ist hier auch die Dauer deiner Präsentation zu kennen. Sobald du das weißt, starte die Struktur für den Aufbau deiner Rede von hinten weg zu erstellen: wo willst du hin? Was soll deinen Zuhörern in Erinnerung bleiben? Welche Handlungen soll dein Publikum nach deiner Präsentation tun? Beginne die Gliederung mit dem Ende zuerst. 

10. Der ideale Einstieg

Nachdem du weißt, wo es hingeht kläre jetzt den Startpunkt ab. Hier einige Tipps, wie du gleich zu Beginn Aufmerksamkeit und Interesse weckst:

  • Starte mit einer Frage
  • Erzähle eine Geschichte
  • Beginne mit etwas Kuriosem
  • Lege los mit einem interessanten Zitat
  • Und noch ein etwas gewagter Tipp: Sage erst mal gar nichts

11. ZDF (Zahlen, Daten, Fakten) & Stories, Stories, Stories

Zahlen, Daten und Fakten geben dir Glaubwürdigkeit, während Stories das Leben in deine Präsentationen bringen. Am besten bettest du Zahlen beim Präsentieren in Geschichten ein oder du untermauerst deine ZDFs mit einer guten Story, um sie emotional für die Zuhörer greifbar zu machen. Eine Umsatzsteigerung um Summe X ist nur eine platte Zahl. Der Hinweis aber, dass beispielsweise die Umsatzsteigerung genutzt wird, um ein Gesundheitsprogramm für das Unternehmen aufzulegen, das bewegt die Gemüter.

Übung macht den Meister

12. Übung macht den Meister

Einer der besten Tipps gegen Bühnenangst lautet: üben, üben, üben. Der Inhalt muss sitzen. Du solltest deinen Vortrag im Schlaf beherrschen. Du wirst mit jeder Rede selbstsicherer und kannst auftretende Fehler ausmerzen. Nutze anfangs jede Gelegenheit, um deine Präsentationsfähigkeiten vor echten Menschen zu praktizieren. So wirst du ganz schnell besser.

13. Die besten Tipps für die Minuten vor deiner Präsentation

Egal, ob sich dir vor deinen Präsentationen der Magen umdreht oder du voller Vorfreude darauf wartest, die Bühne zu betreten, eines gilt immer: du musst dich in den idealen Zustand bringen. Atme tief durch, entspanne dich, sammle dich und führe dir kurz vorher noch einmal dein Ziel vor Augen. Sende deinen Zuhörern positive Emotionen. Je besser deine Vorbereitung war, desto sicherer wirst du auftreten. Verbinde dich emotional mit den Menschen, die erwartungsvoll auf die Bühne schauen. Visualisiere ein hervorragendes Ende und bringe deinen Körper in eine Position, als ob du deine Zuhörer schon vollends begeistert hast.

Die 5 besten Präsentationstipps, um während deiner Präsentation die Herzen deiner Zuhörer zu gewinnen

Auch während deiner Präsentation ist es wichtig, die Verbindung zu deinen Zuschauern hochzuhalten. Das Ziel muss sein, deine  Zuschauer mitzureißen, mit auf eine Reise zu nehmen und ein wertschätzendes, aktives Miteinander zu erreichen. Du bist verantwortlich für die Energie im Raum. Während du auf der Bühne stehst ist es dein Raum.

14. Sei selbstbewusst und kenne Deinen Mehrwert

Bleibe immer bei dir und sei dir deines Wertes bewusst! Es gibt einen Grund, warum genau du auf der Bühne stehst und niemand anderes. Mit deiner Präsentation verfolgst du ein Ziel, du möchtest bei deinem Publikum etwas auslösen. Im besten Fall wird durch dich, durch deine Präsentation eine Problematik aufgelöst. Das ist unbezahlbar.

Blickkontakt

15. Die Energie des Blickkontaktes

Deine Zuhörer sind keine homogene Masse. Dort sitzen einzelne Menschen, die gespannt verfolgen, was du zu sagen hast. Weiche den Blicken nicht aus, sondern suche gezielt den Blickkontakt. Das zeugt nicht nur von Selbstvertrauen, sondern dadurch fühlt sich der Einzelne wahrgenommen. Unterschätze nicht die Macht des Blickkontaktes..

16. Eine interessante Stimme

Eine Präsentation wird natürlich auch belebt durch eine interessante Stimme. Unsicherheit macht sich nicht nur bemerkbar an einer gekrümmten Körperhaltung. Unsicherheit bemerkt deine Zuhörerschaft auch an einer unsicheren Stimme. Ein gezieltes Stimmtraining mit wirksamen Übungen hilft hier schnell weiter. Deine Stimme ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil deiner Persönlichkeit, sondern auch dein Handwerkszeug bei einem Vortrag. Wenn deine Stimme voll und sicher rüberkommt beeinflusst das nicht nur das Timing, sondern kann durch Emotionen auch eine sprachliche Lebendigkeit verleihen.

17. Starke Körpersprache

Die eigene Körpersprache ist der vielleicht am meisten unterschätzte Beitrag deiner Präsentation. Eine dynamische Körpersprache mit voller Körperspannung und Energie reißt mit und macht auch automatisch deine Stimme dynamischer und versetzt dein Publikum in einen besseren Zustand. So können dir deine Zuhörer ganz einfach besser folgen. Wenn du mehr zum Thema Körpersprache und was mir ein 3-facher Tanzweltmeister über nonverbale Kommunikation gelehrt hat, wissen willst, dann klicke einfach auf den Link.

Richtig präsentieren

18. Wie muss eine Präsentation aussehen und wie wichtig ist eine gute Powerpoint Präsentation

Einer meiner wichtigsten Präsentationstipps: Verzettel dich nicht in Perfektion. Dasselbe gilt, wenn du am Design für deine Folien für eine Powerpointpräsentation bastelst. Eine gute solide Powerpoint-Folie, die kurz und knapp die wichtigsten Daten darstellt, reicht vollkommen für deinen Vortrag aus. Wichtig ist hierbei auch: weniger ist mehr. Lass mehr Bilder als Worte sprechen. Achte darauf, dass nur jeweils ein wichtiger Punkt pro Folie in deiner Powerpoint Präsentation erscheint.

Du solltest ebenso darauf achten, dass du deine Präsentation und dein Flipchart nicht mit Formen und diversen Schriftarten übeladest, von denen eine Schrift womöglich schöner ist als die andere. Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Das gilt ebenso beim Präsentieren. Setze gezielt auf aussagekräftige Bilder und wenn du Hilfe beim gestalten deiner Powerpoint Folien brauchst, dann hab ich noch einen ganz besonderen Tipp: du kannst immer noch virtuelle Assistenten hinzuziehen, die dir dabei helfen eine Folien zu gestalten (hier der Link zu meinem Favoriten im DACH-Raum, wo du mit diesem Link auch noch 1 Stunde gratis dazu bekommst).

3 wichtige Tipps um nach deiner Präsentation nicht in Vergessenheit zu geraten

Nach der Präsentation setzt du durch eine gezieltes Nachbearbeiten das Sahnehäubchen auf die Präsentation und vertiefst deine Beziehung zu deinem Publikum. 

19. Ergänzung durch ein knackiges Handout

Gib deinen Zuschauern ein ausgedrucktes oder virtuelles Handout mit, in dem sie die wichtigsten Informationen nachlesen können. Das hinterlässt einen professionellen Eindruck. Hinzu kommt, dass die Teilnehmer neben deinem Vortrag auch deine Kontaktdaten auf einen Blick präsentiert bekommen und nicht lange suchen müssen. Bei der virtuellen Variante hast du sogar die Möglichkeit, die Kontaktdaten deiner Teilnehmer zu sammeln, die du dann wiederum mittels deines Newsletters kontaktieren kannst.

Feedback einholen

20. Feedback einholen

Wir wachsen am besten durch konstruktives Feedback. Frage dazu schon vorab ein paar Menschen, deren Meinung dir wichtig ist, ob sie dir nachher Feedback geben können. Oder bitte sie, wenn deine Präsentation sehr gut gelaufen ist, um ein schriftliches Testimonial. Es ist auch für dich schön, in Zukunft auf positive Rückmeldungen zurückgreifen zu können. Das fördert nicht nur deine Selbstsicherheit, sondern macht sich auch auf der Homepage gut.

21. Systematisches Follow Up mit deinem Auftraggeber

Pflege nach der Präsentation deine Kontakte. Vielleicht hast du auch die Möglichkeit, mittels Email-Marketing zusätzliche Produkte oder auch Bücher (sofern du welche geschrieben hast) anzubieten und zu verkaufen. Die Menschen, die deiner Präsentation beigewohnt haben, sind potentielle Leads. Mach mehr daraus und sichere dir deine zukünftigen Aufträge.

Was sollte man bei einer Präsentation nicht machen? 4 No-Go’s, die du beim Präsentieren absolut vermeiden musst

In diesem Abschnitt werde ich die Fragen nach den häufigsten Fehlern bei Präsentationen behandeln. Deshalb gilt es diese Punkte besonders gut durchzulesen.

No-Gos beim Präsentieren

22. Ausschließliche ICH-Fixierung

Natürlich bist du der Herr und Meister deiner Bühne. Das bedeutet, dass du verantwortlich dafür bist, was im Raum passiert. Gleichzeitig wird deine Präsentation nur dann positiv in Erinnerung bleiben, wenn dein Publikum spürt, dass es ebenfalls ein wichtiger Bestandteil deiner Präsentation ist. Ein amerikanisches Sprichwort besagt “die Menschen kümmern sich nicht darum was du weißt, bis sie wissen, wie sehr du dich kümmerst”. Wenn du dir diesen Satz zu Herzen nimmst, dann sollten auch die Herzen deiner Zuhörer den Weg zu dir finden.

23. Dem Publikum den Rücken zukehren

Ein Fehler, der oft gemacht wird, wenn Hilfsmittel wie Flipcharts, die guten alten Overheadfolien oder eine Powerpointpräsentation mit im Spiel ist. Du solltest darüber Bescheid wissen, was du deinem Publikum zeigst und nicht Seite für Seite von der Wand bzw. dem Flipchart runter lesen müssen. Hier gilt das T-T-T Prinzip: Touch – Turn – Talk. Zunächst einfach auf das, was du zeigen möchtest zeigen, dann zum Publikum drehen und danach reden. So einfach geht es.

Ohne eigenen Content auftreten

24. Ohne eigenen Inhalten und Stories

Copy und paste ist bei einer Präsentation ein absolutes No-Go. Du solltest niemals Reden, die von brillanten Rednern vorgetragen wurden, eins zu eins abkupfern. Damit hauchst du ihnen kein Leben ein. Eine kopierte Präsentation kann immer nur ein müder Abklatsch von einem großartigen Vortrag sein. Am besten ist es, wenn du auch eigene Inhalte und Stories einbaust. Sollte das gar nicht gehen, dann recherchiere bitte zu guten Stories zu deinen Themen. Am Ende des Tages sind es oft erst die Geschichten, die deine Präsentation bei den Zuhöreren in Erinnerung behalten lassen.

25. Keine oder die falsche Vorbereitung

Damit eine Präsentation gelingt, reicht es nicht aus, 10 Minuten vorher mal eben über das Skript zu blicken. Wir kennen wahrscheinlich Menschen, die sich einfach vor eine Gruppe stellen und zu präsentieren beginnen. Während es durchaus positiv ist, keine Scheu beim Reden vor Menschen zu haben, reicht das im Regelfall nicht aus. Eine Präsentation muss akribisch vorbereitet sein, sie muss dir ins Blut übergehen, nur dann kann sie perfekt werden. 

Auch die falsche Vorbereitung kann verheerend sein. Falsch ist die Vorbereitung unter anderem dann, wenn dir vorab nicht bewusst bist, vor welchem Publikum du stehen wirst. Wenn du beispielsweise einen Vortrag über die Beatles halten sollst, dann macht es absolut einen Unterschied, ob du vor Menschen sprichst, die die Beatles noch aktiv erlebt haben oder vor einer Gruppe von Teenagern, die womöglich gar nicht wissen, wer die Beatles sind. Wie du dich richtig vorbereitest, findest du etwas weiter oben bei den 7 essentiellen Tipps für die perfekte Vorbereitung.

Bonus: die 3 besten virtuellen Präsentationstipps

Vieles, was du bis hierhin gelesen hast, kannst du auch bei im Rahmen deines virtuellen Vortrags anwenden. Im folgenden Abschnitt erfährst du die drei Punkte, die auch in der Online-Welt zum Erfolg führen. Wer selbst gerade vorhat ein Webinar zu halten, erfährt in diesem Artikel noch mehr.

Vor der Kamera sprechen

26. In die Kamera sprechen

Anders als bei einer Live-Veranstaltung gibt es bei einem virtuellen Auftritt keine Menschen vor der Bühne. Das bedeutet, dass sich der Redner auf die Kamera fokussieren und auch in Richtung der Kamera sprechen muss. Die Kameralinse ist der direkte weg zu deinen Zuhörern. Die wichtigsten Tipps um erfolgreich mit der Kamera zu sprechen habe ich in diesem Artikel zusammengefasst.

27. Präsentation veranschaulichen mit Powerpoint und Co

Virtuell kannst du genauso wie bei einer Präsenz-Rede vor anwesenden Zuschauern Folien verwenden, um dein Thema visuell besser zu präsentieren. Markiere alle relevanten Punkte deines Vortrages auf den Folien zum besseren Verständnis als Bullet-Points und füge Grafiken und Bilder ein. Im Anschluss kannst du ja auch Teile der Power Point für ein Handout zum Download verwenden. 

28. Richtiges Equipment

Bei einem virtuellen Vortrag hilft es dir viel, wenn du ein professionelles Equipment am Start hast. Es lohnt sich auf jeden Fall, in eine gute Kamera und ein gutes Mikro zu investieren. Speziell für digitale-und Hybrid-Veranstaltungen habe ich dir eine Equipment-Checkliste erstellt, die viele Fragen in Bezug auf Technik beantworten wird. Deine Zuhörer werden es dir danken, wenn sie ein virtuelles Erlebnis haben, welches wenig Nebengeräusche und eine gute Bildqualität hat. Am Ende macht gutes Zubehör oft genau den Unterschied zwischen Professionalität und Semi-Professionalität aus.

So wird deine nächste Präsentation garantiert ein Erfolg

Die richtige Vorbereitung ist schon mal die halbe Miete. Gepaart mit einer glanzvollen Bühnenpräsenz kann schon nichts mehr schiefgehen.

Präsentation Tipps für den Erfolg

Wann ist deine nächste Präsentation geplant? Welche Präsentationstipps fandest du für dich am wertvollsten? Ich freue mich auf dein Feedback in den Kommentaren.

Ähnliche Beiträge